Feste

Feiertage/Festivals sind untrennbare Teile von Indiens Kulturdenken und dem Respekt gegenüber andern Religionen und Philosophien. Wenn man die Grösse und den Variationsreichtum des indischen Kulturschmelztiegels betrachtet, so erstaunt es kaum, dass die vielen Festivals sich wie ein farbiger Faden über das ganze Jahr verteilt durch das indische Leben ziehen.

 

Es gibt Feste, die den Wechsel der Jahreszeiten feiern, Erntedankfeste, oder das Kommen der Regenzeit. Feste bei denen die Häuser wieder gestrichen werden und sich die Menschen neue Kleider kaufen. Feste, die Elemente anbeten um den unerschöpflichen Reichtum der Natur zu ehren und solche die um den Schutz vor den Gewalten der Natur anfragen.

Religiöse Feste, die die Weisheit der Götter, Philosophen, Lehrer und der Heiligen preisen. Feste des Betens, der Musik und des nach innen Gehens, bei denen man für eine schlussendliche Verschmelzung mit dem Universum betet.

Die wichtigsten indischen religiösen Festival richten sich nach dem Mond. Die nationalen Feiertage finden immer an fixem Datum statt.

 

Übersicht der Feste

PONGAL / SANKRANTI


ist ein hinduistisches Fest, das in den verschiedenen Gegenden des indischen Subkontinentes auf sehr unterschiedliche Weise gefeiert wird. Mitte Januar wendet sich die Sonne und begibt sich auf die nördliche Laufbahn in das Zeichen Makara (am 14. oder 15. Januar). Diese Sankranti, die Sonnenwende, kennzeichnet nach alter Hindu-Tradition einen Segen bringenden Zeitabschnitt. Zur selben Zeit findet das tamilische Erntedankfest Pongal (wörtlich: "Überkochen") statt.

VASANT PANCHAMI
markiert den Beginn des Frühlings (Vasant). Am fünften Tag des Hindumonats Magha (nach modernem Kalender Januar/Februar) feiern die Menschen dieses Fest mit unterschiedlichen Bräuchen in vielen Gegenden Indiens - besonders im Osten des Subkontinentes.

MAHA SHIVARATRI
ist die Nacht des Shiva, im Hinduismus ein wichtiger Feiertag. Für die Verehrer des Gottes Shiva ist es das höchste Fest, die heiligste aller Nächte.
HOLI
ist ein indisches Frühlingsfest am Vollmondtag des Monats Phalguna (Februar/März). Dieses "Fest der Farben" dauert mindestens zwei, in einigen Gegenden Indiens auch bis zu zehn Tagen. Holi ist hauptsächlich ein im Norden Indiens gefeiertes Fest, das in anderen Landesteilen unter verschiedenen Namen bekannt ist.

RAMANAVAMI
ist der Geburt der Gottheit Rama, Inkarnation von Vishnu, gewidmet. Keine Prozessionen, sondern Spiele und Volkstheater stehen im Vordergrund.
BAISAKHI
ist wichtiges Sikh-Fest, zugleich das Neujahrsfest, auch ein Erntedankfest. Es wird aus Anlass des Tages der Gründung der Religionsgemeinschaft der Sikhs im 15. Jahrhundert gefeiert.

RATH YATRA
ist ein hinduistisches Wagenfest, auf dessen Höhepunkt die Gläubigen einen Prozessionswagen mit dem Bildnis des Gottes Jagannath (Herr des Universums) an Seilen durch die Stadt ziehen. Die ursprüngliche und bekannteste Ratha Yatra jedoch ist jene in der indischen Stadt Puri im Bundesstaat Orissa.
TEEJ
ist das Monsun Festival, das vor allem in Rajasthan sehr gross gefeiert wird. Grosse Schaukeln werden in den Dörfern und Städten aufgestellt. Parvati wird von den Frauen geehrt, da sie nach der Legende an diesem Tag ihr Haus verliess, um zu ihrem Mann - Lord Shiva - zu ziehen.

RAKSHA BANDHAN
Dieses Festival ehrt die Bruder - Schwester Beziehung. An diesem Tag binden die Mädchen den Jungen farbige Bänder um das Handgelenk, um ein Bruderverhältnis zu symbolisieren. Die Jungen schwören, die Mädchen von allem Bösen zu beschützen.
JANAMASHTAMI
Ist der Geburtstag von Lord Krishna, eine Inkarnation von Vishnu. In ganz Indien wird dieser Tag gefeiert, besonders aber in Mahtura und Vrindavan, den Stätten seiner Kindheit.
GANESHA CHATURTHI

Ganesha, der Elefantengott wird an diesem Festival geehrt. Er ist der Gott der Weisheit und des Glücks und wird bei allen Festen und Anlässen zuerst um seinen Segen gebeten. Riesigen Statuen wird über Tage hinweg gehuldigt. Schlussendlich werden sie in einer Prozession zum Meer gebracht und dort versenkt.



DURGA PUJA
Durga ist die wohl populärste Form der Göttin im Hinduismus, die in unterschiedlichen göttlichen Erscheinungsformen existiert, gütig und strafend: Sie ist eine Göttin der Vollkommenheit, die als Sarasvati, Lakshmi bekannt ist.
DUSSEHRA
symbolisiert den Sieg des Guten über das Böse. Ramas Feldzug gegen den teuflischen Ravanna, der in dem Hindu Epos Ramayana beschrieben wird, ist die Basis für dieses Fest. In Bengalen wird zur gleichen Zeit Durga Puja gefeiert, der Sieg der Göttin Durga über die Dämonen.

DIWALI
ist das Festival der Lichter, ein besonders schönes Fest in Indien. Häuser und Tempel werden mit Kerzen und farbigen Lichtern beleuchtet. Das Fest ist der Göttin Lakshmi, der Göttin für Erfolg und Reichtum gewidmet.

Link zum Bericht TA

PUSKAR FEST
ist ein bunter, lebhafter Viehmarkt in Rajasthan, welcher bei Touristen aus aller Welt beliebt ist. Einer der wenigen Tempel von Brahma steht in Puskar und alljährlich beim ersten Vollmond im November treffen hier Tausende von Pilgern zum Bad im heiligen See zusammen.

KONTAKT

Vijay Kumar Singh
Riesbachstrasse 61
8008 Zürich

Tel. 044/ 383 34 78

E-mail: 
info@indirareisen.ch oder 
vk@singh.ch

KONTAKT

Vijay Kumar Singh
Riesbachstrasse 61
8008 Zürich

Tel. 044/ 383 34 78

E-mail: 
info@indirareisen.ch oder 
vk@singh.ch